Mittwoch, 20. März 2019

Erster Bereitschaftsdienst im Jahr 2019


Dass im Feuerwehreinsatz nicht nur praktische Fähigkeiten von belang sind, sondern auch theoretisches Hintergrundwissen unabdingbar ist, weiß jede Einsatzkraft.



Aus diesem Grund war das Thema des ersten Bereitschaftsdienstes der KFB 2 – Umwelt in diesem Jahr eine Einführung in das Thema TUIS. TUIS bedeutet „Transportunfall Informations- und Hilfeleistungssystem“ und ist ein Zusammenschluss der deutschen Chemieindustrie. Insbesondere die Werkfeuerwehren größerer Chemieunternehmen halten spezielle Gerätschaften vor, die im Falle von Unfällen bei Chemietransporten auch von anderen Einheiten angefordert und verwendet werden können. Neben der unmittelbaren Hilfeleistung, welche die höchste der drei Stufen abbildet, sind in den Stufen eins und zwei des TUIS- Hilfsangebots auch telefonische Beratung sowie eine Fachberatung am Unfallort möglich. So kann die Einsatzleitung je nach Gefahrenlage und Ausmaß des Einsatzes gezielt Hilfe anfordern.

Gehalten wurde der Vortrag von Kai Reschke, der selbst im dritten Zug „Dekontamination“ der KFB 2 tätig ist. Aufgrund seiner beruflichen Laufbahn in der AURUBIS Werkfeuerwehr in Hamburg besteht für ihn die unmittelbare Nähe zu einem der Unternehmen des TUIS Verbunds. So konnte er aus erster Hand berichten, welche Herausforderungen die Einrichtung des Hilfsangebots mit sich bringt. Rundum ein interessanter Vortrag.


Veröffentlicht: Henrik Peters – Pressesprecher Kreisfeuerwehrbereitschaft II - Umwelt

Montag, 18. März 2019

ABC 2 – Einsatz in Lüchow; Unklarer Ammoniakgeruch


Am heutigen Montagmorgen wurden die Einheiten des ersten und zweiten Zuges der Kreisfeuerwehrbereitschaft 2 – Umwelt in die Lüchower Innenstadt alarmiert. Grund dafür war ein starker Ammoniakgeruch, den mehrere Mitarbeiter in einem Bürogebäude wahrgenommen hatten.



Die Einsatzkräfte aus Lüchow und Dannenberg sicherten die Einsatzstelle und begannen mit der Erkundung des Gebäudes durch einen Messtrupp. Dieser konnte jedoch mit der mitgeführten Messtechnik keinen Nachweis für den Gefahrstoff im bereits geräumten Gebäude erbringen. Es folgte eine Belüftung der Räumlichkeiten, sodass das Gebäude nach circa einer Stunde wieder freigegeben werden konnte.

Foto: Feuerwehr Lüchow

Weitere Berichte und Bilder gibt es hier:

https://www.ejz.de/lokales/polizeimeldungen/stechender-geruch-einsatz-bei-volksbank_205_111683263-28-.html?fbclid=IwAR3kkaQ0yW34msZlykz0MQfkdgSTPpSEY1WS5dHr6hkxEFbgNcEFTPdmoUw

https://www.facebook.com/ffluechow.de/

https://www.facebook.com/FeuerwehrDannenberg/

Veröffentlicht: Henrik Peters – Pressesprecher Kreisfeuerwehrbereitschaft II - Umwelt

Montag, 11. Februar 2019

Jahresbericht 2018


Zu Beginn meines Berichtes möchte ich mich bei allen Angehörigen der Kreisfeuerswehr- Bereitschaft (KFB) II -Umwelt- für die geleistete Arbeit und die gute Kameradschaft bedanken. Ihr leistet mit eurer Einsatzbereitschaft einen wichtigen, ehrenamtlichen Beitrag zur Sicherheit in unserem Landkreis.

Darüber hinaus möchten wir uns auf diesem Wege bei allen Firmen und Personen bedanken, die uns das Üben bei ihnen ermöglicht haben.

Mein Dank gilt auch allen  Feuerwehrkameraden/-innen, die uns bei unserer Arbeit unterstützten und Übungen für uns ausarbeiteten.
Für die stets gute Zusammenarbeit mit allen Feuerwehren im LK Lüchow-Dannenberg, der Feuerwehrtechnischen Zentrale, den Fachdiensten Ordnung und Veterinär, sowie der Kreisverwaltung, möchten wir uns ebenfalls bedanken.

2018 war für uns ein relativ ruhiges Jahr. Bei vier Einsätzen ging es in erster Linie um das Wissen des Fachzuges Spüren und Messen. Die Einsätze schlugen insgesamt mit 142 Stunden zu Buche.



Die Einsätze 2018:
Der erste Einsatz führte uns am 06.01.2018 nach Dannenberg. Im Bereich der Kirche kam es an einer Heizungsanlage in einem Wohnhaus, zu einer Verpuffung mit anschließendem Gasgeruch. Bis zur Freimessung wurde der Bereich gesperrt und anschließend an den Eigentümer/Heizungsinstallateur übergeben.
(Im Einsatz: FF Dannenberg, KFB II (1. und 2. Zug), hauptamtlicher Rettungsdienst, Polizei)





Gleich am nächsten Tag, am  07.01.2018 gab es einen weiteren Alarm für  den 2. Zug (Fachzug Spüren und Messen). Die Einsatzmeldung lautete „starker Gasgeruch in Wohnhaus“ in Höhbeck-Vietze. Die Gaszufuhr wurde abgesperrt und die Wohnung belüftet und frei gemessen.
(Im Einsatz:  KFB II (2. Zug, KBF), örtlich zuständige Ortswehren, Polizei)


Der dritte Einsatz führte uns am 11.05.2018 erneut nach Dannenberg, das Einsatzstichwort lautete: ABC 2: Gasleitung defekt
Um 15:51 Uhr, kam es auf einer Baustelle in der Dannenberger Innenstadt, bei Erdarbeiten zu einer Leckage an einer Gasleitung. Infolgedessen strömten große Mengen Gas aus. Messungen vor Ort ergaben ein explosionsfähiges Gemisch in der Umgebung, woraufhin umgehend, umliegende Einrichtungen und Gebäude evakuiert wurden. Da auch ein Stromkabel beschädigt wurde, welches sich glücklicherweise im Nachhinein als nicht stromführend herausstellte, ist auch ein entsprechender Sicherheitsbereich eingerichtet worden. Nachdem die Leitung abgesperrt und der Einsatzbereich frei gemessen war, wurde die Einsatzstelle an eine Fachfirma und den Energieversorger übergeben.
(Im Einsatz: FF Dannenberg, KFB II (1. und 2. Zug), hauptamtlicher Rettungsdienst, SEG, Bereitschaft Betreuung des DRK, Polizei)


Am 29.11.2018 wurden wir erneut zu einem Messeinsatz alarmiert. Diesmal nach Lüchow. Durch unbekannte Täter wurde Gas in einen Geldausgabeautomaten einer Bank eingeleitet und zur Explosion gebracht. Die Polizei forderte uns an, um den Raum frei zu messen.

(Im Einsatz: KFB II (GW-Mess, KBF und stv. KBF), FF Lüchow, diensthabender Zug,  Polizei 



Unsere diesjährige Alarmübung führte uns am 21.04.2018 in das Zwischenlager in Gorleben, wo eine routinemäßige Übung mit den zuständigen Feuerwehreinheiten durchgeführt wurde.


Aus- und Fortbildung:
In den Zügen der Bereitschaft wurde die Ausbildung gemäß der Jahresdienstpläne durchgeführt. Hier wurde insbesondere das Handling unserer Ausrüstung und der entsprechenden Schutzanzüge in den Vordergrund gestellt.
Der 1. Zug (Fachzug Gefahrgut- und Ölschadensbekämpfung) führte u. a. eine Rallye unter CSA (Chemikalien Schutz Anzug) durch. Hierbei kam es auf viel „Fingerspitzengefühl“ an.
Darüber hinaus wurde eine Besichtigung des Zwischenlagers in Gorleben und der dortigen Werksfeuerwehr durchgeführt. Bei dieser Tagesveranstaltung wurde uns sehr viel Interessantes über diesen Betrieb vermittelt. Unser Dank gilt hier dem Fachkundigen Ingenieur, der uns durch den Tag führte und Volker Treichel von der Werkfeuerwehr.




Der Schwerpunkt der Ausbildung im 2. Zug (Fachzug Spüren und Messen), lag in der Handhabung der Messtechnik.



Im 3. Zug (Fachzug Dekontamination) lag der Schwerpunkt der Ausbildung in der Handhabung des alten und neuen Equipment auf dem Fahrzeug.



An der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz wurden diverse Fach- und Führungslehrgänge aus dem Bereich ABC besucht.


Für die Aus- und Fortbildung wurden so 1144 Stunden erfasst.


Danke!
Sagen wir den Führungskräften, die auf der Delegiertenversammlung der Kreisfeuerwehr im Jahre 2019 von ihren Aufgaben entbunden und neu berufen werden, bzw. vom KBF zum Gruppenführer bestellt werden.

Nach acht Jahren als stellvertretender Bereitschaftsführer, verlässt uns „aus Altersgründen“ der HBM Klaus-Dieter Korbella. Klausi, wir wünschen dir noch viele gesunde Jahre in der Feuerwehr.
Wenn einer geht, kommt auch immer ein Neuer/eine Neue. Als Nachfolgerin für den HBM Korbella, wählten die Führungskräfte der Bereitschaft die Zugführerin des 1. Zuges, OBM’in Franziska Schön zur stellvertretenden Bereitschaftsführerin. Franzi, wir wünschen dir in deiner neuen Funktion viel Spaß und immer eine glückliche Hand.

 Klaus-Dieter Korbella

Franziska Schön

Durch Franzi’s Wechsel in die Bereitschaftsleitung, wurde im 1. Zug eine Neuwahl des Zugführers erforderlich. Die Kameraden/Innen des Zuges wählten als neuen Zugführer den EHLM Danilo Hebecker. Der langjährige Zugführer/stellv. Zugführer, der OBM Frank Konau übernimmt die Aufgaben des Kreisausbildungsleiters und stand nicht mehr zur Verfügung. Zum stellvertretenden Zugführer wählte der 1. Zug den bisherigen Fachgruppenführer HLM Sebastian Münzel und zum neuen Fachgruppenführer den EHFM Dennis Schulze.
Koni, dir wünschen wir viel Spaß und viel Erfolg in deinem neuen „Job“ und den „neuen“ Führungskräften ebenfalls viel Spaß und immer eine glückliche Hand.

 Sebastian Münzel


Danielo Hebecker


Frank Konau


Im 2., 3. und 4. Zug kommt es zu keinen personellen Veränderungen, jedoch teilweise zur neuen Berufung für die nächsten vier Jahre.

Die Gesamtbilanz der Stunden sieht nun wie folgt aus:

141,5 Einsatzstunden plus 1144 Übungsstunden

ergibt 1285,5 Gesamtstunden für die KFB II -Umwelt- (Vorjahr: 2046)


Die Kreisfeuerwehrbereitschaft II -Umwelt- wünscht den Feuerwehren im Landkreis Lüchow-Dannenberg wenig Einsätze und ein unfallfreies 2019!

Stefan Schmidt, EHBM
(Kreisbereitschaftsführer II)



Donnerstag, 29. November 2018

ABC1 - Einsatz in Lüchow

In den frühen Morgenstunden wurde der Zug "Messen und Spüren" der KFB 2 - Umwelt zu einer Einsatzstelle in der Lüchower Innenstadt alarmiert. Auch der Kreisbereitschaftsführer und sein Stellvertreter waren im Einsatz.


Einen Bericht der EJZ gibt es hier: 
https://www.ejz.de/lokales/lokales/explosion-in-luechower-commerzbank_50_111626988-28-.html?fbclid=IwAR1NaIigRcaaI1GsEu8zIz9mTIJuMbSg1q-PvlcKvBef8Kok_K2y9U02DD0



Veröffentlicht von Henrik Peters - Pressesprecher KFB 2 - Umwelt